Sonnenanbeterin Sarah
Teil 1

Die Geschichte, die ich gern erzählen möchte, beginnt Mitte Juli 2001. Es war ein warmer Sommertag und ich verbrachte schon einige Wochen damit, täglich in einen Harry Potter Chat zu gehen. Ich hatte bisher nur wenig Erfahrung mit dem Internet und was alles dazugehört. Tja.. Was da alles dazugehört.. Ich war immer eine sehr zurückgezogene Person, die lieber zu Hause saß, als sich mit Freundinnen aus der Schule zu treffen. Meine Freunde waren immer entweder sehr viel älter oder sehr viel jünger als ich. Ich kam nicht mit Menschen meiner Altersklasse zurecht, ich habe diese Welt nie verstanden. Und dann kam ich im Sommer 2001 in diesen Chat, der mich so faszinierte.
In diesem Chat hatte ich damals einen jungen Mann kennen gelernt. Er heißt Roman. Irgendwie hat er es geschafft, mein Herz zu erobern und am besagten Julitag war ich wieder einmal in den Chat gegangen, um ihn zu suchen. Er war nicht in unserem Stammraum und versuchte einfach auf gut Glück, ihn anzuflüstern. Und siehe da, er war sogar online!
Ich fragte ihn, wo er sei und er antwortete: „Im Raum kleineKneipe, hier ist ein Freund von mir, komm rüber und ich stelle ihn dir vor“.. Neugierig machte ich mich auf den Weg in die kleineKneipe. Im Internet sind die Wege recht kurz und nach wenigen Sekunden war ich auch schon da. Damals war ich in einem Rollenspiel involviert, in dem es um ein Wolfsrudel ging. Dementsprechend hatte ich auch einen Nick, der mich als Wolf identifizierte.
So tappte ich hinein und begrüßte Roman. Er freute sich, dass ich gekommen war und sagte gleich: „Das hier ist mein guter Freund Andarion .. Ihm gehört diese Kneipe“ .. Und Andarion sagte: „Hi Sarah, setz dich doch auf einen Stuhl“ .. Und ich hatte nichts intelligenteres zu sagen als: „Hast du jemals einen Wolf auf einem Stuhl sitzen sehen? *g*“ Das leuchtete ihm natürlich ein und prompt sorgte er dafür, dass Kissen auf den Boden verteilt wurden, auf denen es sich Wölfe bequem machen konnten, denn ich war nicht der einzige Wolf, der ab und zu vorbeischaute. Ich setzte mich zu Roman und wir aßen zusammen ein großes Eis. So vergingen einige Tage, in denen ich öfters in der kleinenKneipe vorbeischaute, denn ich fühlte mich dort sehr wohl. Auch mit Andarion habe ich mich sehr gut verstanden, es entwickelte sich eine Art Freundschaft.

Am 19. Juli kam Roman mich dann das erste Mal besuchen, ich war ziemlich aufgeregt, schließlich war ich ja in ihn verliebt, obwohl ich ihn noch nie gesehen hatte. Ich stand im Bremer Hauptbahnhof und wartete auf seine Ankunft. Es waren ziemlich schreckliche Minuten des Wartens.. Ich habe mich gefreut, klar.. Aber gleichzeitig habe ich mir gewünscht, der Zug möge entgleisen. War ich überhaupt schon bereit? Ich war schon immer eine Spätzünderin. So stand ich da mit meinen 16 Jahren, fast 17. Und ich hatte höllische Angst. War es das, was ich mir gewünscht hatte? Einen völlig Fremden auf einmal vor mir zu haben, mit dem ich dann zusammen bin? Mit dem ich so viele Worte gewechselt habe, über Dinge gesprochen habe, über die ich noch nie mit jemandem gesprochen habe? War das so überhaupt richtig? War ich nicht immer eine Ja-Sagerin, nur um nicht aufzufallen? Habe ich den Mut, ihm zu sagen, dass ich nicht mit ihm zusammen sein will, falls er mir nicht gefällt? Ich war kurz davor, einfach wegzulaufen, riss mich aber zusammen.
Ich schrieb Ria eine SMS, dass ich am Gleis stehe und warte, nur um mich abzulenken und doch nur an das bevorstehende Treffen zu denken. Ria habe ich auch im Chat kennen gelernt. Sie war damals die Freundin von Robert. Robert war ein sehr guter Freund von Roman und mir. Der Drang wegzulaufen wurde mit jeder Minute schlimmer und plötzlich fuhr der Zug ein. Ein IC der deutschen Bahn. Oh Gott, was würden wir die Tage über machen? Es waren Sommerferien, es war Donnerstag. Er würde bis Sonntag bleiben. Hilfe! Was mach ich nur?! Und dann stand er auch schon vor mir mit seiner Reisetasche...
17.9.06 00:11
 
Startseite

  Ordinär
  Traumtagebuch
  11
  Tageskarten
  Augenblicke

Über...
Archiv
Charakter?
Gästebuch
Kontakt

Abonnieren

Gratis bloggen bei
myblog.de