Sonnenanbeterin Sarah
Chaos³

Guten Morgen,

letzte Nacht habe ich sehr chaotisch geträumt.

Es fing damit an, dass ich mit Mama in einem Cabrio saß. Sie fuhr. Wir waren auf dem Weg nach Kopenhagen zum Flughafen, weil Chantal sollte nach Hause fliegen. Es war schon viel zu spät, wir hatten nur noch 28 Minuten, bis der Flieger startete. Aus irgend nem komischen Grund wollten wir schauen, ob wir es von der Zeit her noch schaffen würden, einmal vom Hotel zum Flughafen und zurück zu kommen. Ohne Chantal, die haben wir im Hotel gelassen und wollten sie dann abholen, wenn man es zeitlich schafft. Bis dahin wärs aber eh zu spät gewesen.

Wir standen dann im Stau und haben es natürlich nicht geschafft. Wir mussten dann die Flüge umbuchen, aber das ging irgendwie nicht so einfach. Vor allem, weil es jetzt um Marnies Flüge von Bremen nach Kopenhagen ging. Sie wollte mit ihrem Schwimmverein hinfliegen (sie ist in gar keinem Schwimmverein).. Und sie hatte von dem irgendwie ne E-Mail-Adresse und ich wusste die nicht, deswegen konnt ich da nix umbuchen.. Sie hat mir die dann gesagt und dann kam ich zu ihrer Lebensgeschichte.. Ich hab dann ein bisschen darin gelesen und dann hat der Traum gewechselt.

Ich war in Hannover mit einer Reisegruppe, wir warteten auf die Stadtbahn und irgendwer fragte, wo wir überhaupt seien. Es war ein gruseliger Ort, es war dunkel und überall war Schleim an den Wänden und alle Fenster waren eingeschlagen. Und ich sagte: "Nordhafen, steht doch da.."

Auf einmal war ich bei Susi zu Hause. Ich hab sie besucht, es war Montag. Ich hab sie gefragt, ob sie nicht zur Schule muss und sie hat nein gesagt, weil alle Lehrer krank sind und sie bekommt Dienstagnachmittag um halb 5 bescheid, wann sie wieder in die Schule muss. Aber ihr Handy lag noch in Kopenhagen (diesmal war sie diejenige, die fliegen sollte, was auch geklappt hat), deswegen würde sie Ärger von ihrer Mutter bekommen. Sie hatte aber noch ein zweites Handy und alles kam irgendwie in Ordnung. Am Dienstagmorgen hat sie geschlafen und ich wusste, dass mein Handy um 8 Uhr klingeln würde, weil ich zur Therapie musste und das war halt mein Wecker.. Ich hab überlegt, ob ich den Wecker ausmache, um sie nicht zu stören. In dem Moment wachte ich auf und überlegte wirklich, ob ich meinen Wecker ausmache, weil ich das Gefühl hatte, dass Susi neben mir liegt.. Bin aber wieder eingeschlafen.

Wir machten uns dann irgendwie auf den Weg.

Dann ging es um meinen ehemaligen Chef. Marcus hatte in der Zwischenzeit pleite gemacht mit seiner Firma und war auf der Flucht, er hatte ganz eklige Zähne, die waren krumm und schief und ziemlich braun. Er rannte mit seiner Frau an der Hand irgendwohin. Auf einmal war er Susis Lehrer und wir rannten mit ihm zusammen zum nächsten Lehrort.

Auf dem Weg dahin mussten wir über einen Weg, auf dem wir nicht die Larven wecken durften, denn die Insekten durften sich nicht auf unseren Kleidern absetzen. Die Larven lagen überall auf dem Weg verteilt und ich hab gesagt: "Dann lass uns einfach auf der Wiese laufen, dann wecken wir sie auch nicht".. Haben Susi und ich dann auch getan, aber Marcus hat dann die Larven nach uns geworfen und sie versuchten, sich auf unseren Kleidern abzusetzen. Ich boxte nach einem großen Tier und irgendwie haben wir es dann in die Wohnung geschafft, wo wir was lernen sollten. Ich hatte einen Schlüssel für die Tür und schloss auf.

Auf einmal war es ein CT und es ging gar nicht mehr um Schule. Plötzlich war Tanja auch dabei und wir setzten uns in die Küche. Sabanja kam zu mir und ich kraulte sie am Hals. Sie setzte sich genüsslich hin und streckte den Kopf nach oben und Marcus sagte: "Das scheint ihr zu gefallen."

Ich war froh, Sabanja wiederzusehen und hielt ihr mein Gesicht an ihre Schnauze. Sie hat dann ganz zärtlich an meiner Nase geknabbert.

Bonnie war auch da und erzählte etwas von einer Internetflat für den DS für eine Woche, die 80 Cent kostet, die gäbe es im real,- und dazu gabs noch freie Sitzplätze im Flug nach Berlin und zurück. Das wollte sie sich gern kaufen, aber ihre Mutter sagte, das wolle sie nicht. Also wurde mir der Prospekt gegeben, damit ich ihn aufbewahre und Anke wiedergebe, wenn Bonnie grad nicht im Zimmer ist. Sobald der Prospekt in meiner Tasche war, hat Bonnie das vergessen, das war echt komisch.

Dann saß ich in der Küche auf dem Boden und mir war sehr heiß. Ich bemerkte dann wieso.. Vier Hunde hatten sich um mich gelegt, dazu hatte ich noch meine Winterjacke und einen Schal an.. Mir lief der Schweiß den Rücken hinunter und ich befreite mich aus dieser Hundeumarmung und zog mir die Jacke und den Schal aus.

Im Wohnzimmer waren schon jede Menge Leute und irgendwer unterhielt sich darüber, ob wir bei Ju oder bei Jasmin wohnen würden während des CTs.. Ich kenn überhaupt keine Jasmin. Ich habe das aber aufgeklärt und sagte, wir würden bei Jasmin wohnen.

Ich hab Susi gesucht und fand sie dann in einem Raum zusammen mit kowa. Sie hat geschlafen und kowa war mit seinem Eee beschäftigt. Ich hab dann gedacht: "Hallo sagen kann man heutzutage wohl auch nicht mehr".. Aber ich war froh, dass er Susi in Ruhe gelassen hat und ihr nicht weh tat.

Dann bin ich ins Wohnzimmer gegangen und hab mich aufs Sofa gelegt, habe den anderen beim reden zugehört und bin eingeschlafen.

Nachtrag: *lach*.. war grad 8 Uhr und da hat mein Wecker geklingelt.. Aber es war aus! ^^ .. Susi, das war nur für dich *g*
23.9.08 07:35
 
Startseite

  Ordinär
  Traumtagebuch
  11
  Tageskarten
  Augenblicke

Über...
Archiv
Charakter?
Gästebuch
Kontakt

Abonnieren

Gratis bloggen bei
myblog.de